Skip to content.
Orchester > KonzertAnkuendigung
Hier finden sich die Termine, an denen das Orchester der Technischen Universität Braunschweig live zu erleben ist.
Plakat King Kong

Pressefoto King Kong?
Fotos: Inga Barnick

Das Programm im Sommersemester 2016:

King Kong

Eine sinfonische Abstammungslehre

mit Werken von Max Steiner, Maurice Ravel, James Newton Howard, Sergej Rachmaninow, John Williams u.a.


Termine

Sonntag, 10. Juli 2016, 17 Uhr (vor dem EM-Finale!)

Dienstag, 12. Juli 2016, 20 Uhr

Mittwoch, 13. Juli 2016, 20 Uhr

Audimax der Technischen Universität Braunschweig (Pockelsstraße 15)


Eintritt frei!

über Einlasskarten, die jeweils 1 Stunde von Konzertbeginn ausgegeben werden

Das Ungeheuer entdeckte das Antlitz der Schönheit,
und seine Hände ließen ab vom Töten.
Und von diesem Tag an war es dem Tod geweiht.
Arabisches Sprichwort


Nach seiner Spurensuche zum musikalischen Serum des Bösen (Jekyll & Hyde, 2014) begeben sich die jungen Instrumentalisten des Uniorchesters erneut auf Forschungsexpedition – diesmal zu den Missing Links zwischen Affe und Mensch. Was sie besonders interessiert sind die Gemeinsamkeiten, die wechselseitige Anziehungskraft zwischen Schönheiten und Biestern, zarter Unschuld und animalischer Wildheit, das Zusammenspiel von Instinkt und Verstand, Kult und Kultur – und letztlich die Antwort auf die Frage: Stammt die Musik vom Affen ab?

Das Programm

Max Steiner: Ouvertüre King Kong (1933) – Musik zum gleichnamigen Film von Merian C. Cooper und Ernest B. Schoedsack

Maurice Ravel: Ma mère l’oye (1912) – Fünf Märchenbilder für Orchester

James Newton Howard: King Kong Soundtrack Highlights (2005) – Musik zum gleichnamigen Film von Peter Jackson

Sergej Rachmaninow: Die Toteninsel op. 29 (1908) – Tondichtung für Orchester nach einem Gemälde von Arnold Böcklin

John Williams: Main Theme aus Jurassic Parc (1993) – Musik zum gleichnamigen Film von Steven Spielberg


Mitwirkende

Götz van Ooyen (Darwin)

Orchester der Technischen Universität Braunschweig

Leitung: Markus Lüdke


Technik, Video, Licht & Ton: Marc Koch


Götz van Ooyen

Götz van Ooyen

wurde 1969 in Offenbach geboren. Sein Schauspielstudium absolvierte er an der Westfälischen Schauspielschule Bochum und debütierte 1992 am Bochumer Schauspielhaus in Rainer Werner Fassbinders „Preparadise sorry now”.

Nach seiner Ausbildung ging er für drei Jahre ans Theater Bielefeld und gehörte von 1997 bis 2009 zum Ensemble des Staatstheaters Braunschweig. Dort war er in zahlreichen großen Rollen zu sehen,u.a. als Hamlet, Macbeth, Ödipus und Faust, er sang in „Cabaret” und in den „Comedian Harmonists” und spielte 10 Jahre seinen erfolgreichen Solo-Abend „Novecento — Die Legende vom Ozeanpianisten”.

Von 2009 bis 2011 war er fest am Theater Lübeck engagiert, lebte anschließend als freischaffender Schauspieler in Berlin und gastierte u.a. in Darmstadt, Mainz, Regensburg und Jena. Im Sommer 2015 kehrte er als festes Ensemble-Mitglied wieder ans Staatstheater Braunschweig zurück.

Neben seiner Tätigkeit als Schauspieler arbeitet er als Sprecher für Hörspiel- und Hörbuch-Produktionen und gestaltet eine Vielzahl von Lesungen und Liederabenden.

Mit dem Uni-Orchester hat er bereits mehrfach zusammengearbeitet. So bei den Wissenschaftskonzerten „Feuer & Flamme” (als Prof. Dr. Dr. Rauch), „Frankenstein oder Der moderne Ingenieur” (als das Monster), „Mobil sein” (als Verkehrspolizist), „Musik im Blut” (als Dr. Acula) und zuletzt „Jekyll & Hyde oder Das musikalische Serum des Bösen” (als Dr. Hyde).



Materialien zum Download

Pressefotos

Das Pressefoto zum aktuellen Programm mit dem Schauspieler Götz van Ooyen und Mitgliedern des Orchesters steht hier zum Download (JPEG 4,3 MB) bereit. Die übrigen Fotomotive können in hoher Auflösung heruntergeladen werden, indem man oben in der Diashow durch Klick auf das Glühbirnen-Symbol in der Bildmitte das Bild öffnet. Es kann dann mit "speichern unter" (rechte Maustaste) heruntergeladen werden. Bei einem Abdruck dieser Bilder ist der Nachweis "Foto: Inga Barnick" anzubringen.

Hier kann das allgemeine Pressefoto des Uniorchesters aus dem Wintersemester 2015/16 heruntergeladen werden (JPEG 1,3 MB). Bei einem Abdruck ist zumindest der Nachweis "Foto: Benedikt Bratz" anzubringen.

Presseinformation

Hier finden sich gebündelte Informationen zu den Konzerten und Mitwirkenden.

Werbematerialien zum Konzert

Zum Download stehen das Konzertplakat (PDF 1,5 MB) und die Einladungspostkarte (PDF 1 MB) bereit.

Programmheft

Das Programmheft kann hier heruntergeladen werden.